Kommunistische Jugend Schweiz

Festa do Avante!, Não ha festa como esta!

Vom 7. Bis 9. September besuchten drei Mitglieder der Kommunistischen Jugend Schweiz das Pressefest der Kommunistischen Partei Portugal (PCP), das Festa do Avante. Dieses Ereignis findet jährlich in Seixal, einem Vorort gegenüber Lissabon statt. Über 80’000 Personen nahmen an dieser Veranstaltung teil, darunter eine grosse Anzahl RepräsentantInnen progressiver Organisationen sowie Kommunistischer Parteien der ganzen Welt. Gemeinsam zelebrierten sie an diesem Wochenende die Werte der Nelkenrevolution, welche das Ende der faschistischen Diktatur unter Salazar 1974 bedeutete. Werte wie kostenlose Bildung und Gesundheitswesen für alle, freie Kultur, sowie Antiimperialismus und Frieden wurde von den Urhebern der Revolution hochgehoben.

Das Fest war in mehreren Arealen unterteilt. Im zentralen Areal befand sich ein Theater, ein Kino, sowie Ausstellungen über Geschichte, Kunst und Wissenschaft. Der Grossteil der politischen Diskussionen spielte sich ebenfalls in diesem Umfeld ab. Die beeindruckende Infrastruktur zeigte das Interesse der Partei bezüglich der Kultur, sowie eine enorme Leistung der Organisatoren, um die Werte und die Errungenschaften der PCP den Besuchern näher zu bringen. Der grösste Teil des Festivalgeländes beherbergte die verschiedenen Stände der regionalen Sektionen der Partei. Wir hatten das Privileg, den Reichtum und die Vielfalt der lusitanischen Küche kennenzulernen. Die Mehrheit der Regionen hatten ihre eigenen Bühnen, um ihre musikalischen und tänzerischen Eigenheiten den Besuchern vorzuführen. Während des gesamten Wochenendes waren Sportplätze für die Ausübung verschiedenster Sportarten vorhanden, so wie zum Beispiel Rollstuhlbasketball, Rollschuhkunstlauf, Fussball und sogar Boxkämpfe. In zwei grossen Zelten wurden Bücher und Tonträger verkauft. In der Nähe befanden sich mehrere kleine Stände, welche Souvenirartikel und Antiquitäten anboten.

Ein Teil des Festivalgeländes beherbergte die Stände der internationalen Schwesterorganisationen und Parteien. In diesem Bereich bot sich die Gelegenheit an, sich unter den angereisten Organisationen auszutauschen und Erfahrungen zu teilen. Der Stand der Kommunistischen Jugend Portugals (JCP) war ein zentraler Punkt des Festivals. Eine Bühne, ein Forum für politische Diskussionen, sowie Events bis spät in die Nacht machten aus diesem Stand einen ereignisreichen Erlebnisort. Nicht weit entfernt stand die gigantische Hauptbühne, auf welcher Konzerte berühmter portugiesischer Musiker, wie auch die Schlusszeremonie mit einer Rede des Generalsekretärs der PCP, Jerónimo De Sousa, stattfanden.

Wir waren von der Grösse und der Qualität der Veranstaltung beeindruckt. Die verschiedenen Ausstellungen gewährten uns einen tiefen Einblick in die Geschichte der PCP und der portugiesischen Kultur. Durch das Festival kamen wir mit Personen aller Regionen Portugals in Berührung und konnten politisierte Souvenirs nachhause nehmen. Viele neue Bekanntschaften und Kontakte für unsere Organisation entstanden im internationalen Teil des Festivalgeländes. In vielen Diskussionen tauschten wir uns über die Projekte und die Kämpfe der verschiedenen Jugendorganisationen Europas aus. Diese Kontakte und Erfahrungen aus den Gesprächen werden uns helfen, unsere eigenen Projekte und den Kampf gegen die Ungerechtigkeit voranzutreiben. Die Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen progressiven Organisationen ermöglicht es uns, unsere Welt zu verbessern. Wir hatten die Gelegenheit, trotz den Sprachbarrieren, an einer Podiumsdiskussion mit dem Titel «Wo sind unsere Rechte? Der Kampf der Jugend für die Emanzipation.» der JCP teilzunehmen und daraus zu lernen. Ausserdem konnten wir an der selben Stätte bis spät in die Nacht mit Genossinnen und Genossen feiern.

Das Festa do Avante ist ein Fest der Arbeiterinnen und Arbeiter, welches der gesamten Bevölkerung ein diversifiziertes Programm für Jung und Alt bietet. Portugal ist in seinem Facettenreichtum vollumfänglich vertreten. Doch was all diese Freiwilligen und GenossInnen vereint, ist ihre Zugehörigkeit zur Kommunistischen Partei Portugals, sowie den gemeinsamen Kampf für eine bessere Welt. Die JCP mit ihren 7’000 Mitgliedern bestärkt uns in unserer Überzeugung, dass es möglich ist, unsere Schweizer Organisation zu vergrössern und zu stärken. Es zeigt sich an solchen Festen, dass die Jugend bereit ist die Welt zu verändern. Zurück in der Schweiz werden wir uns um so kämpferischer einsetzen und sind davon überzeugt, dass unsere Ziele von absoluter Wichtigkeit sind. Dank der Einheit und des Austausches zwischen den Völkern sind wir uns sicher, dass wir den Kapitalismus und dessen zusammenhängenden Ungerechtigkeiten überwinden werden.