Kommunistische Jugend Schweiz

Aktionäre auf Raubzug

Hohe Gewinne im Betrieb und unverschämte Dividenden für die Aktionäre einerseits, Sparprogramm und drohende Entlassungen für die Belegschaft andererseits: So präsentiert sich die Mediengruppe Tamedia. Bei der heutigen Aktionärsversammlung in Zürich stiess dieses Vorgehen auf Protest. Gegen 100 betroffene Journalisten und Journalistinnen forderten die Halbierung der Dividenden und die Aufhebung der Sparvorhaben. Auch die Kommunistische Jugend Zürich zeigte ihre Solidarität mit den Betroffenen.

Arbeiter in Bern!

Mehr als 5’000 Arbeiter und Arbeiterinnen demonstrierten am vergangenen Samstag durch Bern. Sie kamen aus der ganzen Schweiz und kommen aus der Metall-/ Elektro- und Maschinenindustrie. Demonstrationsanlass: Der 2013 auslaufende Gesamtarbeitsvertrag der MEM-Branche. Dass die Arbeitenden schon jetzt ihre Stärke auf der Strasse zeigen begrüssen wir sehr. Als Kommunistische Jugend haben wir die Demonstration um einige tiefrote Flaggen bereichert.

MEM-Demonstration in Bildern!

Am 22. September 2012 demonstrierten mehr als 5’000 Arbeiter und Arbeiterinnen in Bern. Es sind die Menschen hinter den Maschinen – die ArbeiterInnen der Metall-/Elektro-/Maschinen-Industrie. Im nächsten Jahr steht die Verlängerung ihres Gesamtarbeitsvertrags an. Um Ihre Forderungen – verbindliche Mindestlöhne; Streichung des «Krisenartikels 57» im Vertrag – durchzusetzen, zeigten sie schon jetzt ganz Bern ein rotes Flaggenmeer. Als Kommunistische Jugend haben wir die Arbeiter begleitet und werden ihren Arbeitskampf solidarisch unterstützen. Es geht um mehr als 110’000 Arbeiter! Entsprechend wollen wir einen entschiedenen, klaren Arbeitskampf!

1. Mai: Den Arbeitsfrieden beerdigen!

Die Kommunistische Jugend Zürich freut sich über den grossen, bunten 1. Mai. Am Tag der Arbeit tut es Not, endlich mit den Illusionen von Sozialpartnerschaft und Arbeitsfrieden zu brechen. Damit wäre den Arbeitenden und Jugendlichen wirklich geholfen!

Steuerbonus für dich!

Die Partei der Arbeit Zürich startet die «Steuerbonus für dich»-Initiative. Die Kommunistische Jugend Zürich freut sich über die Initiative und wird sie kräftig unterstützen. Es ist an der Zeit, den Monopolunternehmen und Grosskapitalisten entgegenzutreten.

Keine Privilegien und keine Gebührenerhöhung!

Wer die Studiengebühren erhöhen will, begibt sich von der Finanz- in die ideologische Politik. Die Kommunistische Jugend Zürich verurteilt die geplante Erhöhung der Studiengebühren. Sie dient einzig dem Zweck, Kinder aus Arbeiterfamilien vom Studium fernzuhalten.