Kommunistische Jugend Schweiz

Appell für den Frieden (2)

Die Kommunistische Jugend der Schweiz veröffentlicht den «Appell für den Frieden in Syrien». Es darf nicht länger geduldet werden, dass syrische Rebellen vom Ausland und der Schweiz gefördert werden, während die Medien Krieg und Intervention gesellschaftsfähig schreiben. Gegen Einmischung und Kriegstreiberei stellen wir deshalb eine konsequente Friedenspolitik.

Appell für Frieden in Syrien!

Die Schweiz darf sich nicht in die inneren Angelegenheiten Syriens einmischen

Wir, die diesen Appell unterzeichnen, wollen Frieden in Syrien und im Nahen Osten. Wir nehmen mit Bedauern die Eskalation des syrischen Konflikts zur Kenntnis und weisen auf die Rolle der Schweiz in dieser humanitären Tragödie hin.

Steuerbonus-Initiative: Hälfte der Unterschriften gesammelt

Die Hälfte der Zeit ist abgelaufen, mehr als die Hälfte der Unterschriften sind gesammelt. So sieht es drei Monate nach der Lancierung der «Steuerbonus für dich»-Initiative aus. Gemeinsam treten Partei der Arbeit Zürich (PdAZ) und Kommunistische Jugend an, um den Grosskapitalisten in die Tasche zu greifen.

Kampf den Studiengebühren – schon wieder!

Nun sollen auch die ETH-Studis mehr zahlen. Die Leitungen der ETH in Zürich und Lausanne fordern nicht nur eine Erhöhung, sondern gleich die Verdopplung der Studiengebühren. Als Kommunistische Jugend Zürich stellen wir uns gegen diesen Angriff auf die Studis und insbesondere auf Kinder aus Arbeiterfamilien.

IWF an der Uni: Sabotieren, blockieren, bekämpfen!

Mehr als 200 Studis haben heute an der Universität Zürich gegen den Auftritt der IWF-Chefin Christine Lagarde demonstriert. Mobilisiert durch die Organisation «Uni von unten», haben sie den Zugang zu Lagarde blockiert. Auch die Kommunistische Jugend Zürich hat sich an der Aktion beteiligt.

Empören war gestern – Widerstand ist heute!

«Empören war gestern – Widerstand ist heute!», unter diesem Motto gingen 500 junge und ältere Leute gestern in Luzern auf die Strasse. Eine Demonstration gegen den Kapitalismus und seine rassistischen und menschenfeindlichen Auswüchse. Die Kommunistischen Jugendorganisationen von Bern, Zürich und der Zentralschweiz haben die Demo farbenkräftig unterstützt!

Dem Tagesanzeiger antworten!

Heute schickte uns der Herr Stefan Hohler vom bürgerlichen «Tagesanzeiger» folgende Anfrage:


„Ich gelange mit einer Anfrage an Sie. An den letzten zwei, drei 1.Mai-Festen gab es gegenüber früheren Jahren kaum mehr massive Schäden und Ausschreitungen. Wie bewerten Sie dieses Phänomen und haben Sie eine Erklärung dafür? Wir möchten einen Artikel darüber schreiben und sind dankbar, wenn Sie uns heute noch eine Antwort geben könnten.“


Da wir wissen, wie es um den Tagi bestellt ist, und wir darauf rechnen dürfen, verknappt und unvollständig wiedergegeben zu werden, veröffentlichen wir hier unsere vollständige Antwort an den Tagesanzeiger.

1. Mai: Den Arbeitsfrieden beerdigen!

Die Kommunistische Jugend Zürich freut sich über den grossen, bunten 1. Mai. Am Tag der Arbeit tut es Not, endlich mit den Illusionen von Sozialpartnerschaft und Arbeitsfrieden zu brechen. Damit wäre den Arbeitenden und Jugendlichen wirklich geholfen!

Dem Revolutionär Lenin zum Geburtstag!

Die Kommunistische Jugend Zürich erinnert an den 142. Geburtstag des russischen Revolutionärs Lenin. Wir haben heute Lenins Exilwohnung in der Zürcher Spiegelgasse 14 einen Besuch abgestattet. Doch für uns bedeutet «Gedenken» nicht nur das Niederlegen von Blumen, sondern praktisches Handeln.