Kommunistische Jugend Schweiz

Veranstaltung zur Situation in Venezuela

An der Mitgliederversammlung der PdA Zürich am 4. März wird um 19:30 im Mozaik an der Hardstrasse 35 (nahe beim Albisriederplatz) Christian Saavedra, Mitarbeiter der venezuelanischen Botschaft, über die Situation in Venezuela informieren.

In Venezuela findet in Mitten einer Wirtschaftskrise ein Versuch statt die Regierung von Maduro zu stürzen. Es wird versucht die Bevölkerung zu Verelenden, indem politische Sabotagen, Provokationen und ein Wirtschaftskrieg gegen das Land geführt werden.

Der Parlamentspräsident und Oppositionsführer Juan Guaidó rief sich bei einer Kundgebung der Opposition selbst zum Präsidenten aus und kündigte an Befugnisse der Regierung zu übernehmen. Weiter forderte er die Armee auf, sich auf seine Seite zu stellen. Die USA und einige westliche Staaten haben diesen Versuch eines Staatsstreichs sofort unterstützt und Juan Guaidó als Präsidenten anerkannt.

Die Partei der Arbeit der Schweiz (PdAS) verurteilte diesen Putschversuch aufs Schärfste, der vom US- und europäischen Imperialismus offen unterstützt wird.

Die PdAS solidarisiert sich mit dem venezuelanischen Volk, das heldenhaft für die Verteidigung der Bolivarischen Revolution und für die Demokratie in seinem Lande kämpft. In der venezolanischen Hauptstadt Caracas sind Zehntausende von Menschen gegen den Putschversuch auf die Strasse und verhinderten damit den Sturz des gewählten Präsidenten und somit die illegale Machtübernahme durch die Opposition.

Nach seinem Wahlsieg mit über 67 Prozent der Stimmen wurde Nicolás Maduro am 10. Januar 2019 für eine neue Amtszeit vereidigt. Obwohl mehrere hundert ausländische Beobachter in ihren Berichten die Transparenz des Wahlprozesses hervorhoben, haben die USA und die EU erklärt, das Ergebnis der Wahl und damit die neue Amtszeit Maduros nicht anerkennen zu wollen. Das erklärte Ziel der Opposition war es, Maduro binnen sechs Monaten zu stürzen. In Europa gibt es diesbezüglich viel Unkenntnis und Desinformation durch die bürgerlichen Medien.

Darüber werden wir mit dem Mitarbeiter der venezuelanischen Botschaft sprechen und er wird uns über die Lage informieren.