Kommunistische Jugend Schweiz

Anmeldung Form’action 2020

Form’action ist das Bildungswochenende der KJ Schweiz. Vom 10. bis 13. April finden zwei Konferenzen, sieben Workshops sowie Sportveranstaltungen, Konzerte und viele Diskussionen mit über 100 Teilnehmer*innen statt. Melde dich an!

Für Frieden und Sozialismus

Am Mittwochabend haben sich um die 50 Personen am Bahnhofplatz Bern versammelt, um gegen die US-Aggressionen gegen den Iran und den Irak und für den Frieden zu protestieren. Anlass zu der spontanen Kundgebung war der am am vergangenen Freitag in Bagdad verübte Drohnenangriff der USA.

Kapitalismus heisst Krieg

In Basel traf sich die Schweizerische Friedensbewegung (SFB), um ihr 70. Jubiläum zu begehen. Auf dem Podium wurde über die Herausforderungen der Friedensbewegung in diesen kriegerischen Zeiten gesprochen. Vorgestellt wurde auch das neue Buch der SFB. Der vorwärts war für euch mit dabei.

Den Kampf gegen den Imperialismus verstärken!

Der Imperialismus verfügt über eine lange Geschichte der Aggression, Einmischung, Okkupation und des Krieges. Der Imperialismus hat die Leben von Millionen Menschen im Interesse der Monopole zerstört. Der Kampf gegen imperialistische Kriege und Interventionen muss verstärkt werden, gegen die NATO und die EU, für die sofortige Entfernung aller ausländischen Militärbasen aus unseren Ländern, gegen die Beteiligung bewaffneter Kräfte unserer Länder bei Auslandsmissionen.

Kein Öl ins Feuer!

Eine Allianz von über 40 Organisationen will den Bundesrat in Sachen Waffenexporte mit einer Volksinitiative zur Korrektur zwingen. Dieser hat undemokratisch entschieden, Waffenlieferungen auch in Bürgerkriegsländer zu erlauben. Die Kommunistische Jugend unterstützt die Initiative.

«Wir müssen uns vorbereiten»

Die Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) unterstützt die Regierung von Nicolás Maduro. Interview mit Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der PCV über die aktuelle Situation in dem lateinamerikanischen Land.

Der Zivil-Putsch Erdogans

Trotz Stimmenverlust behält die türkische Regierungspartei AKP mit der ultrarechten MHP die Mehrheit im Parlament. Recep Tayyip Erodgan bleibt weiterhin Präsident und kann seine autoritäre Herrschaft ausbauen. Es dürfte Wahlbetrug stattgefunden haben.

Zwischen Autarkie und Sanktionen

Wachsende soziale Ungleichheit, Krieg, Flucht und Zerstörung der Umwelt. Ursache dieser Krisen können klar beim Kapitalismus gefunden werden. Jedoch ist antikommunistische Hetze die Norm. Zur Aufklärung werden in dieser Artikelreihe Staaten mit sozialistischer Geschichte vorgestellt. Teil 1: Koreanische Demokratische Volksrepublik.