Kommunistische Jugend Schweiz

Kritik des Liberalismus

Als Marxistin ist es meine Aufgabe, diese herrschenden Verhältnisse in ihrer Gänze zu kritisieren. Erst eine Gesellschaft, in welcher eine geplante Wirtschaft auf die Bedürfnisse von Mensch und Natur ausgerichtet ist, wird eine befreite Gesellschaft sein. In diesem Zusammenhang hat die Tierbefreiungsbewegung genauso wie der Feminismus ein radikales Potenzial die herrschenden Verhältnisse umzuwälzen. Um von diesem revolutionären Potential Gebrauch zu machen, bedarf es jedoch einer konsequenten Kritik. Ein Kommentar.

Wir sind alle verdächtig!

Auf gigantischen Druck der Versicherungslobby hat das Parlament das «Gesetz zur Überwachung von Versicherten» verabschiedet. Es ist ein Generalangriff auf die Privatsphäre von allen Menschen, bei dem auch GPS-Peilsender und gar Drohnen eingesetzt werden können. Dagegen wurde das Referendum ergriffen, das die Kommunistische Jugend Schweiz unterstützt.

Anarchokommunismus oder Marxismus-Leninismus?

Der Anarchokommunismus hat keine materialistische Analyse. Nach einer Revolution direkt eine klassenlose Gesellschaft auszurufen, ist idealistisch und naiv. Wenn wir die geschichtlich «anarchistischen« Projekte betrachten, ist auch klar: Der Staat wurde nicht abgeschafft, es gab auch weiterhin Unterdrückung, d.h. Mord und Arbeitslager, gegen Klassenfeind*innen, Faschist*innen und Reaktionär*innen. Mit der Wirklichkeit konfrontiert mussten diese Anarchist*innen einsehen, dass der Staat nicht direkt abgeschafft werden kann und dass der Staat einen Klassencharakter hat.

ÖV soll kein Luxus sein!

Die noch junge, im Dezember 2017 gegründete Basler Sektion der Kommunistischen Jugend startet ihr Newcoming mit einer «Gratis öffentlicher Verkehr für Auszubildende und Senioren»-Kampagne. Vorerst ist unsere Forderung: Gratis öV für alle Jugendlichen in Ausbildung und SeniorInnen/IV.

8.-März-Kundgebung gegen Gewalt an Frauen*

Wir haben uns entschieden, den internationalen Frauenkampftag vom 8. März dazu zu nutzen, die Gewalt an Frauen* zu thematisieren. Ab 19:00 Uhr werden wir beim Eingang zur Europaallee, Ecke Langstrasse/Lagerstrasse, eine Kundgebung abhalten, um auf den Femizid und die zahlreichen Opfer des Patriarchats aufmerksam zu machen.

Widerstand organisieren

In der deutschen Stadt Kassel kämpfen SchülerInnen gemeinsam gegen die Unterfinanzierung ihrer Bildung. 1000 sind deswegen Streiken gegangen. Die Zeitung der SDAJ, die POSITION hat sich mit ihnen unterhalten und die AktivistInnen begleitet.

Zum Status von Jerusalem

Wir dokumentieren eine Stellungnahme des Weltbund der demokratischen Jugend: Der Weltbund der demokratischen Jugend (WBDJ) verurteilt und missbilligt den Entschluss der USA, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Faktisch ist das ein Beschluss, der gegen UN-Resolutionen und -Beschlüsse verstößt…