Kommunistische Jugend Schweiz

Wenn Protest zur Marke wird

Der Sportartikelanbieter Nike macht Werbung gegen Rassismus – das neue Gesicht der Marke ist der schwarze Footballstar Colin Kaepernick, der einst gegen Polizeigewalt einstand. So funktioniert der Marken-Fetisch grosser Unternehmen. Eine Analyse.

Festa do Avante!, Não ha festa como esta!

Vom 7. Bis 9. September besuchten drei Mitglieder der Kommunistischen Jugend Schweiz das Pressefest der Kommunistischen Partei Portugal (PCP), das Festa do Avante. Dieses Ereignis findet jährlich in Seixal, einem Vorort gegenüber Lissabon statt. Über 80’000 Personen nahmen an dieser Veranstaltung teil, darunter eine grosse Anzahl RepräsentantInnen progressiver Organisationen sowie Kommunistischer Parteien der ganzen Welt. Gemeinsam zelebrierten sie an diesem Wochenende die Werte der Nelkenrevolution, welche das Ende der faschistischen Diktatur unter Salazar 1974 bedeutete. Werte wie kostenlose Bildung und Gesundheitswesen für alle, freie Kultur, sowie Antiimperialismus und Frieden wurde von den Urhebern der Revolution hochgehoben.

Kommunismus neben Kommerz

Zehn Tage verbrachten Mitglieder der Kommunistischen Jugend Schweiz in Russland, um an den 19. Weltfestspielen der Jugend und Studierenden teilzunehmen. Das antiimperialistische Festival war von der Regierung in eine Karrieremesse verwandelt worden. Trotzdem trafen sich hier auch linke Jugendgruppen aus der ganzen Welt. Ein Bericht.

Memes für den Sozialismus

Mit Memes wirbt die Alt-Right-Bewegung im Internet. Aber es gibt auch einige erfolgreiche Meme-GestalterInnen von links. Mit linken Memes soll Klassenbewusstsein und sozialistische Propaganda verbreitet werden.

Queer mit politischem Anspruch

Vom 2. bis 10. Juni findet in Zürich ein queeres Festival statt, das sich explizit als Alternative zur kommerziellen, entpolitisierten Pride versteht. Ein Gespräch mit Mika und Andrew, die das Festival mitorganisieren.

Faschos keine Bühne bieten!

Das Podium mit und die im Vorfeld geplante Zusatzveranstaltung über den AfDler Marc Jongen bot Stoff für eine Kontroverse – und wurde wegen des vielseitigen politischen Drucks vom Theaterhaus Gessnerallee Zürich abgesagt.

«Rock ’n’ Roll»-Show mit Jesus

In Basel hat Ende Jahr das Praisecamp stattgefunden, ein freikirchliches Lager für Jugendliche – ohne Rauchen, Drogen, Sex und Alkohol. Über 6500 Personen im Alter von 13 bis 25 haben an dieser Bibelschule im Grossformat und mit verstörenden Inhalten teilgenommen.

Die Revolution zur Hauptsendezeit

In der Fernsehserie «Mr. Robot» versucht ein Hackerkollektiv, den weltgrössten Konzern zu stürzen. Die Show bringt uns dazu, über die Formen des Widerstands gegen den Kapitalismus nachzudenken und wie sie vom Kapital umgelenkt und vereinnahmt werden.

Die Junge Sektion und die PdA

Von 1964 bis 1969 bestand eine «Junge Sektion» der PdA Zürich. Sie war charakteristisch für eine Gruppierung der Neuen Linken mit ähnlichen Ansichten und Inhalten, aber auch mit denselben Vorbehalten und Anschuldigungen gegenüber der traditionellen Linken.