Kommunistische Jugend Schweiz

«Mein Ziel? Die Revolution!»

Anfang Januar ist im Kanton Waadt eine neue Sektion der Kommunistischen Jugend/Jeunes POP entstanden. Als ein erstes Projekt plant sie eine Kampagne für einen kostenlosen ÖV. Ein Interview mit ihrem Gründungsmitglied Gaël Vuillème (20).

Bürgerliche Justiz ist Klassenjustiz!

Das Bundesgericht hat die Initiative «Steuerbonus für dich» der Partei der Arbeit Zürich (PdAZ) für ungültig erklärt und ist somit dem Kanton Zürich gehorsam gefolgt. Der Schutz des Eigentums geht der Selbstbestimmungs- und Entscheidungsfreiheit der BürgerInnen vor. So wird den BürgerInnen im Kanton Zürich auf Grund dieses Entscheids verunmöglicht, über eine Umverteilung des Vermögens selbst zu bestimmen. Den ZürcherInnen wird ein demokratisches Recht aberkannt. Dies verurteilt die PdAZ aufs Schärfste. Sie ist jedoch wenig überrascht davon. So zielte die Initiative auf den Kerngehalt des kapitalistischen Staates; die Umverteilung des Eigentums. Das Urteil beweist einmal mehr, wozu die bürgerliche Justiz gedacht und aufrechterhalten wird: Als Schutzschild für die Superreichen und die Grosskonzerne.

Warum die Aufhebung der Wehrpflicht schädlich wäre

Am 22. September wird über die Aufhebung der Wehrpflicht abgestimmt. Die Kommunistische Jugend Zürich setzt sich für ihre Beibehaltung ein. Eine Armee ohne Wehrpflicht würde nicht nur die Arbeiter aus dem Heer entfernen, sondern wäre auch ein erster Schritt auf dem Weg zur Berufsarmee.

Bildungsinitiative Zürich: Das geht alle an!

Seit Ende April wird für die Bildungsinitiative gesammelt. Die kantonale Volksinitiative fordert eine kostenlose, öffentliche Bildung im Kanton Zürich. Im Interview spricht Nicolas Diener, Mitinitiator der Bildungsinitiative, über Bildung, die zur Ware wurde, und die schlimmen Folgen, die das auf die ärmeren Teile der Gesellschaft hat.

Tag der Arbeit

Über 13’000 Menschen beteiligten sich an der Zürcher Grossdemonstration zum 1. Mai. Mehr Löhne, bessere Renten und der Kampf gegen Ausbeuter bewegten die Demonstrierenden. Auch die Kommunistische Jugend trug zum 1. Mai bei und brachte die Forderung nach einem freien ÖV für Jugendliche auf die Strasse. An die Demonstration anschliessend fanden Feste auf dem Kasernen- und Kanzleiareal statt.