Kommunistische Jugend Schweiz

Stellungnahme der Kommunistischen Jugendorganisationen der Welt zur COVID-19-Pandemie

Junge Menschen der Welt,

während Tausende von Menschen auf der ganzen Welt die Krankheit bekommen und leider auch an COVID-19 sterben, ist die Realität für die Völker, die ArbeiterInnen und die Jugend rücksichtslos:

– Das öffentliche Gesundheitssystem selbst einiger mächtiger kapitalistischer Länder ist schwach, voller Mängel, mit einer Politik, die der Kommerzialisierung der Gesundheit und den kapitalistischen Profiten dient. Das Leben von Hunderttausenden von Menschen ist in Gefahr. Dringende und notwendige Maßnahmen müssen jetzt ergriffen werden!

– Millionen von Arbeiterinnen und Arbeitern haben bereits ihren Arbeitsplatz verloren oder werden ihn in der nächsten Zeit verlieren. Ihre Löhne werden gekürzt und ihre Arbeitszeiten werden gelockert. Nicht wegen der COVID-19 Pandemie, sondern weil die Kapitalisten wieder einmal die Last auf ihre Schultern abwälzen.
– Selbst die wissenschaftlichen Versuche, einen Impfstoff für COVID-19 zu finden, sind Gegenstand der Konkurrenz zwischen den Imperialisten, die unerbittlich untereinander geführt werden. Die Anarchie in der kapitalistischen Produktion befriedigt nicht die primären menschlichen Bedürfnisse.

An die jungen Menschen der Welt,

– Wir danken den Ärzten, Krankenschwestern, dem Krankenhaus- und Gesundheitspersonal, die diesen Kampf mit großen Schwierigkeiten führen.
– Wir bringen unsere Solidarität mit den von der COVID-19-Pandemie Betroffenen zum Ausdruck und wünschen ihnen eine rasche Genesung von der Krankheit.
– Wir grüßen die Länder, die Solidaritätsaktionen mit den am stärksten betroffenen Ländern entwickeln, wie z.B. die Entsendung von Schutzmaterial und medizinischem Personal aus Ländern wie China, Kuba und Russland, Aktionen, die in krassem Gegensatz zur Abwesenheit der Europäischen Union stehen.

Junge Menschen der Welt,
in diesen schweren Zeiten sind die kommunistischen Jugendorganisationen an eurer Seite!
Wir kämpfen gegen COVID-19 und gleichzeitig gegen Ungerechtigkeit, aber auch gegen diejenigen, die das Virus nutzen, damit Ungerechtigkeiten entstehen.

Wir kämpfen gegen ein globales System, den Kapitalismus, der die ArbeiterInnen und die Jugend gezwungen hat, die Kosten der kapitalistischen Wirtschaftskrise zu tragen, und der uns jetzt wieder zur Kasse bittet. Es ist wieder einmal bewiesen, dass der Sozialismus notwendig und zeitgemäß ist, da er die Primärversorgung und Prävention, Krankenhäuser, medizinisches und pflegerisches Personal, Medikamente, Laboratorien und Tests sicherstellen kann, um so die Rechte und Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen. Wir kämpfen gegen die volksfeindliche Politik, die die großen wissenschaftlichen und technologischen Möglichkeiten untergräbt, die es heute gibt und die zu Gunsten der Gesundheit, des Wohlergehens und des Friedens der Völker genutzt werden können.

Die jungen Menschen tragen Masken, um sich vor dem Virus zu schützen und geschützt zu sein, aber wir senken die Stimme unserer Forderungen nicht!

Wir fordern:

– Das öffentliche Gesundheitssystem in allen Ländern soll mit staatlichen Mitteln verstärkt werden, damit die Anstrengungen des medizinischen und pflegerischen Personals jetzt verstärkt werden.
– Die notwendigen Schutzmittel müssen für alle kostenlos zur Verfügung gestellt werden (wie Masken, Handschuhe und alkoholhaltige Handauflagen).
– Die Arbeitsrechte der ArbeiterInnenklasse sind zu schützen. Nein zu Entlassungen und Lohnkürzungen. Nein zur Beschneidung der demokratischen Rechte unter dem Vorwand von COVID-19.
– Nein zu allen Sanktionen und Maßnahmen der wirtschaftlichen Ausgrenzung, die in dieser Situation noch ungerechter und krimineller sind und das Leben der Völker in den Ländern, gegen die sie sich wenden, noch schwieriger machen. Alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und des Lebens der Völker sind zu ergreifen.
– Wir sagen Nein zu imperialistischen Interventionen und militärischen Übungen, wie denen der NATO, und fordern, dass die öffentlichen Mittel umgelenkt werden, um die Bedürfnisse der Völker zu unterstützen, wie z.B. die Finanzierung der öffentlichen Gesundheits- und Sozialversicherungssysteme.

Wir sagen es klar und deutlich: Wir können gewinnen! Niemand ist allein – jetzt ist die Zeit für Solidarität – wir stehen gemeinsam!

Diese Erklärung haben unterzeichnet:

1. Federation of Communist Youth, Argentina
2. Communist Youth of Austria
3. Bangladesh Youth Union
4. Bangladesh Students Union
5. Young Communists of Belgium
6. Communist Youth of Bolivia
7. Communist Youth Union, Brazil
8. Advancing Communist Youth, Brazil
9. Young Communist League of Britain
10. Young Communist League of Canada
11. Young Socialists of the Socialist Workers Party of Croatia
12. United Democratic Youth Organization, Cyprus
13. Communist Youth Union, Czech Republic
14. Young Communists of Denmark
15. Communist Youth of Ecuador
16. Communist Youth of El Salvador
17. Communist Youth of the Communist Worker’s Party of Finland
18. Union of the Communist Youth of France
19. Socialist German Workers Youth
20. Communist Youth of Greece
21. Communist Youth of Guatemala
22. Communist Youth of Honduras
23. All India Youth Federation
24. Tudeh Youth of Iran
25. Workers‘ Party Youth (Ireland)
26. Connolly Youth Movement, Ireland
27. Young Communist Youth of Israel
28. Front of the Communist Youth, Italy
29. Jordanian Democratic Youth Union
30. Federation of Young Communists, Mexico
31. National Youth Federation of Nepal
32. Communist Youth Movement of the Netherlands
33. Youth of the Communist Party of Macedonia, North Macedonia
34. Young Communists of Norway
35. Democratic Students Federation, Pakistan
36. Democratic Youth Federation, Pakistan
37. Palestinian Communist Youth
38. Palestinian People’s Party youth
39. Paraguayan Communist Youth
40. Peruvian Communist Youth
41. Youth of Communist Party of Poland
42. Portuguese Communist Youth
43. Union of Socialist Youth, Romania
44. Leninist Communist Youth Union of the Russian Federation
45. Revolutionary Communist Youth League (Bolsheviks), Russia
46. Young Communist League of Yugoslavia, Serbia
47. Young Communist League of South Africa
48. Anti-imperialist and anti-US Youth League, South Korea
49. Communist Youth Union of Spain
50. Collectives of Young Communists, Spain
51. Socialist Students Union, Sri Lanka
52. Socialist Youth Union, Sri Lanka
53. Communist Youth of Sweden
54. Communist Youth of Switzerland – Jeunes POP
55. Syrian Communist Youth Union – Khaled Bagdash Youth
56. Communist Youth of Turkey
57. League of Young Communists USA
58. Communist Youth of Venezuela