Kommunistische Jugend Schweiz

Zwischen rechter Gefahr und revolutionärem Mut

Ein Gespräch mit Seyhan Karakuyu von der Kommunistischen Jugend der Schweiz

Am vorvergangenen Wochenende fand in der Schweiz eine vielbeachtete Volksabstimmung statt. Die 8,5 Millionen Einwohner der Alpenrepublik waren aufgerufen, zu gleich drei Fragestellungen ihre Stimme abzugeben. UZ sprach mit Seyhan Karakuyu, wohnhaft in Basel und Internationale Sekretärin der im November 2017 neugegründeten Kommunistischen Jugend der Schweiz (KJS). Aktuell liegt der Schwerpunkt der KJS auf den Kämpfen an den Lebensschwerpunkten junger Arbeiterinnen und Arbeiter. Mit ihrer neuen Kampagne „Gesundheit statt Profite“ will sie das katastrophale Corona-Management und die kursierenden Missstände eines privatisierten Gesundheitssystems aufgreifen.

Gleichstellung erkämpfen!

Am heutigen Sonntag feiern wir den «Internationalen Frauen*tag». Die Kommunistische Jugend wünscht sich einen lebendigen und kämpferischen Frauen*tag. Der Kampf für wirkliche Gleichstellung der Frauen* ist noch lange nicht beendet.

Barbie und Ken gemeinsam gegen Sexismus

Wie passen Marxismus und die Frauenfrage zusammen? Die Autoren von «Wenn Ken und Barbie streiken» plädieren für eine im Kampf geeinte Arbeiter*innenklasse. Spaltungen in beispielsweise jung und alt, Inländer*innen oder Aus-länder*innen oder Frauen und Männer ist einer der Hauptgründe, warum das System des Kapitalismus so erfolgreich ist.

Weil ihr uns die Freiheit klaut!

Gegen das trendige Erstarken des Antifeminismus auf die Strasse: Aktivist*innen setzten in Bern Ende Oktober ein Zeichen gegen das Patriarchat mit einer Demonstration, die Lust auf mehr machte. Fazit: Queerfeministische Kämpfe sollen gelebt und organisiert werden!

Frauenarbeit im Kapitalismus

Die Vorstellung, dass Frauen bloss als Nebenverdienst arbeiten würden, hat beträchtliche Auswirkungen auf die Arbeitsstrukturen: Auf dem Arbeitsmarkt werden Frauen anders – zweitrangig – behandelt als Männer. Die Hälfte der Frauen arbeitet hierzulande Teilzeit.

Für Lohn und Wertschätzung

Auch 27 Jahre nach dem ersten Frauenstreik der Schweiz besteht noch immer Lohndiskriminierung zwischen den Geschlechtern. Die Kommunistische Jugend ruft dazu auf, am 22. September (13.30h, Schützenmatte, Bern) gegen die Lohnungleichheit zu demonstrieren. Stopp Sexismus, stopp Patriarchat!