Kommunistische Jugend Schweiz

Demo gegen militärische Interventionen

In Zürich gingen am Samstag dem 11.Oktober wieder einmal die Menschen auf die Strasse, um gegen imperialistische Aggressionen und Interventionen zu protestieren. 120 Aktivist*innen verschiedener Organisationen setzten sich für das Selbstbestimmungsrecht der Völker ein. Organisiert wurde die Demonstration von der Bewegung für soziale Gerechtigkeit. Die Demonstrant*innen versammelten sich vor dem Rathaus und zogen durch die Bahnhofstrasse zum Helvetiaplatz. Lautstark machten sie mit Parolen wie «Hinter Krieg und Krise steht das Kapital!» und «Schweizer Waffen, Schweizer Geld morden mit in aller Welt!» auf die verschiedenen Kriege und Konflikte wie etwa in Kurdistan, Syrien, Mali oder Palästina aufmerksam gemacht. Die RUAG verdient an all diesen Konflikten kräftig mit, sie konnte allein in diesem Jahr ihren Gewinn um 20 Prozent steigern. Viel Kritik gab es auch zu den Grosskonzernen wie Tamedia (20 Minuten, Tagesanzeiger), Ringier (Blick) und NZZ, die durch ihre verzerrte, einseitige Berichterstattung den Kriegstreibern helfen und Vorwände für Interventionen liefern. Aber es wurde einmal mehr gezeigt, dass sich trotz aller Hindernisse die Menschen nicht einfach mit dieser Situation abfinden. Auch in Basel und Düsseldorf fanden Proteste gegen den Krieg statt. Gemeinsam fordern wir alle: Schluss mit Kriegshetze und Intervention!

Frankreich auf Beutetour

Frankreich hat bereits in Mali gezeigt, wie es seine Interessen durchsetzt, falls nötig mit Gewalt. Momentan hat die Zentralafrikanische Republik (ZAR) darunter zu leiden.
Am 5. Dezember 2013 hat der sozialdemokratische Präsident Frankreichs, François Hollande, 1’600 Soldaten nach Bangui, der Hauptstadt der ZAR entsendet im Rahmen der sogenannten «Opération Sangaris». Und wieder ist von der Notwendigkeit einer «humanitären Friedensintervention» die Rede…

Veranstaltung: „Die Namen berichtigen“

Die Namen berichtigen:
Anmerkungen zum Gebrauch der politischen Grundbegriffe Internationalismus, Völkerrecht, Volkssouveränität, Menschenrechte, Zivilgesellschaft, historisches Erbe
Eine Vortragsreihe mit Klaus von Raussendorff*
Bern: 14. März, 19:30 Brasserie Lorraine, 1. Stock im Sääli. Es laden ein: PdA und KJ
Basel: 15. März 19:30 Wallstrasse 10. Es laden ein: Amigos del Pueblo Saharaui Basel, ALBA (Arbeitsgruppe Lateinamerika Basel), Neue PdA, PdA Basel 1944, VSC (Vereinigung Schweiz – Cuba)
Zürich: 16. März 19:30, Punto d’incontro Josefstrasse 102, Zürich. Es lädt ein: KJ Zürich