Kommunistische Jugend Schweiz

«Bildung soll kostenlos sein»

Am 28. Februar wird im Kanton Zürich die Bildungsinitiative zur Abstimmung kommen. Im Gespräch mit der linksradikalen Zeitung «vorwärts» erklärt Harald Lukes, Mitglied des Initiativkomitees sowie der Kommunistischen Jugend Zürich, worum es geht und weshalb ein Ja in die Urne gelegt werden muss.

Kämpferische Demo statt Lichterkette

Mit dem Zürcher Manifest riefen verschiedene Verbände und Institutionen zum Protest gegen die geplanten Kürzungen in der Bildung im Kanton Zürich auf. Die Kundgebung, welche die Aktionen, die tagsüber im ganzen Kanton stattfanden, beschliessen sollte, wurde aber drei Tage vor dem «Tag der Bildung» abgesagt.

Abstimmungsparolen der Kommunistischen Jugend für den 28.02.2016

Kantonale Vorlagen in Zürich:

JA zur Bildungsinitiative
Mickrige Lehrlingslöhne und dann für die Bücher zahlen? Bildung muss gratis sein!

JA zur Lohndumping-Initiative
Ja zu sauberen Arbeitsverhältnissen und besseren Löhnen.

Eidgenösssische Vorlagen:

NEIN zur „Durchsetzungsinitiative“ der rassistischen SVP
Millionen Menschen würden entrechtet und könnten bei Bagatelldelikten deportiert werden.

NEIN zur Volksinitiative „Gegen die Heiratsstrafe“
Nein zur homo- und transphoben Haltung und zur Diskriminierung der Sexualitäten und Geschlechtern.

JA zur Volksinitiative „Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln“
Nein zu Gewinn mit Hunger.

NEIN zur zweiten Gotthardröhre (Änderung des BG über Strassentransitverkehr)
Nein zum 3-Milliarden-Pannenstreifen.

«Mein Ziel? Die Revolution!»

Anfang Januar ist im Kanton Waadt eine neue Sektion der Kommunistischen Jugend/Jeunes POP entstanden. Als ein erstes Projekt plant sie eine Kampagne für einen kostenlosen ÖV. Ein Interview mit ihrem Gründungsmitglied Gaël Vuillème (20).

Bildungsinitiative Zürich: Das geht alle an!

Seit Ende April wird für die Bildungsinitiative gesammelt. Die kantonale Volksinitiative fordert eine kostenlose, öffentliche Bildung im Kanton Zürich. Im Interview spricht Nicolas Diener, Mitinitiator der Bildungsinitiative, über Bildung, die zur Ware wurde, und die schlimmen Folgen, die das auf die ärmeren Teile der Gesellschaft hat.

Kampf den Studiengebühren – schon wieder!

Nun sollen auch die ETH-Studis mehr zahlen. Die Leitungen der ETH in Zürich und Lausanne fordern nicht nur eine Erhöhung, sondern gleich die Verdopplung der Studiengebühren. Als Kommunistische Jugend Zürich stellen wir uns gegen diesen Angriff auf die Studis und insbesondere auf Kinder aus Arbeiterfamilien.

IWF an der Uni: Sabotieren, blockieren, bekämpfen!

Mehr als 200 Studis haben heute an der Universität Zürich gegen den Auftritt der IWF-Chefin Christine Lagarde demonstriert. Mobilisiert durch die Organisation «Uni von unten», haben sie den Zugang zu Lagarde blockiert. Auch die Kommunistische Jugend Zürich hat sich an der Aktion beteiligt.

Ein Anfang!

Heute gingen 300 Studierende auf die Strasse, um gegen Studiengebühren und deren Erhöhung zu protestieren. Die Kommunistische Jugend Zürich hat die Demonstration begleitet und freut sich über die aktiven Studis. In Zürich ist der Kampf gegen die Studiengebühren damit wieder eröffnet.